7-tägige Tsavo-Amboseli Safari Rundreise

Safari Kenia Anbieter mit Erfahrung

Seit 1991 sind wir Kenia Experte für Urlaub am Indischen Ozean und Safaris zu den bekanntesten Nationalparks und Reservaten in Kenia. Wir bereisen Kenia regelmäßig und testen Hotels sowie Camps und Lodges.

Im Preis der Safari enthalten sind:

  • Pirschfahrten im Landcruiser
  • 3 Nationalparks mit reicher Tierwelt
  • Parkeintrittsgebühren
  • ortskundiger Guide/Fahrer

Kenia Safari und Badeurlaub

Kenia ist eines der besten Reiseländer, um eine Tier-Safari mit einem Badeurlaub am Meer zu kombinieren. Lassen Sie sich unverbindlich ein Angebot mit Flug, Hotel und Safari für Ihren nächsten Urlaub erstellen. 

Die 7-tägige Rundreise Kenia Allround Safari beinhaltet Pirschfahrten in die 3 bekannten Nationalparks Tsavo West, Amboseli und Tsavo Ost. Ortskundige Fahrer bringen Sie zur Wildnis Kenias. 

Kenia Allround Rundreise durch 3 Safariparks in Kenia

Top-Merkmale der Kenia-Rundreise Kenia Allround Safari

  • Kenia Rundreise im komfortablen Landcruiser
  • an 7 Tagen durch die Parks Tsavo West, Amboseli und Tsavo Ost
  • hochwertige Safari-Unterkünfte
  • viel Zeit für ausgiebige Pirschfahrten und Safarifeeling in den Camps

Inklusive:

  • alle Transfers
  • Pirschfahrten im Landcruiser mit zertifizierten Fahrern
  • Parkeintritte
  • Übernachtungen inkl. Vollpension
  • maximal 7 Mitfahrer pro Landcruiser
  • einheimischer Guide mit Deutschkenntnissen 
  • garantierter Fensterplatz

Nicht inklusive:

  • Nur die Getränke in den Safariunterkünften und Trinkgelder sowie persönliche Ausgaben sind zusätzlich zu zahlen.

Verlauf der Kenia Allround Rundreise durch Tsavo West - Amboseli - Tsavo Ost

1. Tag: Hotel Mombasa (Nord-/Südküste) – Tsavo West Nationalpark

Nach einem zeitigen Frühstück in Ihrem Beachhotel werden Sie direkt von der Rezeption mit einem geländegängigen Jeep zur Safari abgeholt. Sie werden durch die quirlige Hafenstadt Mombasa fahren, um weiter zum Tsavo West Nationalpark zu gelangen. Die Fahrtzeit vom Beachhotel, mit einer kleinen Pause, bis zum Eingang des Tsavo West Nationalparks dauert ca. 4 - 5 Stunden. Während dieser Fahrt erfahren Sie von Ihrem Safariguide, der gleichzeitig Ihr Fahrer ist, viel Interessantes über Land und Leute sowie über die Kenia Allround Safari.

Nach dieser kurzweiligen Fahrt kommen Sie am Parkeingang zum Tsavo West Nationalpark an. Der Fahrer klappt das Dach des Jeeps für die erste Pirschfahrt nach oben, damit Sie im Stehen den besten Blick auf die schöne Landschaft und die Tiere des Tsavo West Nationalparkes haben. Selbstverständlich hat auch jeder Gast einen Fensterplatz in den komfortablem Landcruisern. Die erste kleine Wildbeobachtungsfahrt führt Sie direkt zum Voyager Safari Camp, welches sich nah an der Grenze zu Tansania befindet. Auf dieser Pirsch werden Sie schon die ersten wilden Tiere in freier Wildbahn erblicken. Zum späten Mittagessen erreichen Sie das Voyager Safari Camp, welches idyllisch am Ufer des Sante Rivers am Fuß des großen Kilimanjaros liegt. Sie werden staunen wie majestätisch der Kilimanjaro gen Himmel ragt. Bei klarer Sicht ist der schneebedeckte Gipfel sehr gut zu sehen. Die leicht hügelige Landschaft im Nationalpark Tsavo West ist zum Teil durch dichten Baumbestand geprägt.

Nach dem guten Mittagessen und einer kleinen Pause geht es auf Pirschfahrt im Tsavo West Nationalpark. Diese Wildbeobachtungsfahrt führt Sie bis zu der Quelle “Mzima Springs“. Diese Quelle besteht aus 2 Quellbecken, aus denen täglich 250 Millionen Liter Wasser strömen und Heimat von vielen Flusspferden und Krokodilen ist. Mit einem Ranger vom Kenya Wildlife Service werden Sie einen Spaziergang entlang der Quelle unternehmen und dabei viel Wissenswertes erfahren. Von einem Unterstand mit großen Glasscheiben haben Sie einen guten Blick auf die Unterwasserwelt. Nach diesem schönen Naturerlebnis geht es zurück zum Voyager Safari Camp zum Abendessen.

Nach dem Abendessen können Sie beim Lagerfeuer die Atmosphäre Afrikas genießen und den Geräuschen der Wildnis lauschen.

Ihre Übernachtung ist heute in den komfortabel eingerichteten Zelten des Voyager Safari Camps im Tsavo West Nationalpark. Alle Zelte verfügen über eine eigene Dusche, die Bäder sind geräumig und von der Terrasse aus hat man einen schönen Blick auf den Fluss oder in die umliegende Landschaft. In diesem kleinen Safari Camp können bis max. 40 Gäste untergebracht werden. 

2. Tag: Tsavo West Park

Der zweite Tag Ihrer Kenia Safari beginnt gleich mit einer morgentlichen Pirschfahrt im Tsavo West Nationalpark. Am frühen Morgen hat man gute Chancen, einen guten Blick auf den freien Kilimanjaro zu erhaschen. Verpassen Sie das Foto nicht! Denn binnen kürzester Zeit können Wolken den Blick verdecken. Ganz entspannt werden Sie zu dieser Wildbeobachtungsfahrt im komfortablen Safari Jeep durch die beeindruckende Landschaft des Tsavo West Nationalparks gefahren. Die vielfältige Tierwelt des Nationalparks Tsavo West wird Sie beindrucken, aber aufgrund der dichten Vegetation sind die Tiere oftmals schwer auszumachen. Neben den "Big Five" wie Leopard, Löwe, Elefant, Nashorn sowie Afrikanischer Büffel leben hier auch unter anderen Antilopen, Giraffen und Zebras sowie weitere Tierarten.

Nach dieser interessanten Frühpirsch haben Sie sich ein reichhaltiges Frühstück verdient, welches Sie im Voyager Safari Camp einnehmen. Im Anschluss an dieses späte Frühstück haben Sie Zeit, die Annehmlichkeiten des Voyager Safari Camps bis zum Mittagessen zu genießen. Der Sante Fluss, der sich am Voyager Camp vorbeischlängelt, ist eine Lebensader für diese Region. Beobachten Sie von der Terrasse aus, welche Tiere sich am Tsavo River einfinden und relaxen Sie bei einem guten kenianischen Tee. Nach dem Mittagessen und einer Pause haben Sie die Möglichkeit, wieder auf Pischfahrt in den Tsavo West Nationalpark zu fahren oder Sie unternehmen, mit einem erfahrenen einheimischen Wildführer, eine Buschwanderung. Nach diesem erlebnisreichen Kenia-Safari-Tag werden sie im Voyager Safari Camp zum Abendessen gebeten. Übernachtung im Voyager Safari Camp.

3. Tag: Tsavo West – Amboseli Nationalpark

Heute nehmen Sie Abschied vom Tsavo West Nationalpark und dem schönen Voyager Safari Camp. Nach einem zeitigen Frühstück unternehmen Sie auf dem Weg zum Amboseli Nationalpark eine letzte Pirschfahrt im Tsavo West Nationalpark und erreichen am frühen Nachmittag das Satao Elerai Camp. Dieses einzigartige Safari Camp liegt leicht erhöht in einem privaten Schutzgebiet an der Grenze zum Amboseli Nationalpark. Nach dem Mittagessen mit Blick auf den schneebedeckten Kilimanjaro haben Sie die Möglichkeit, eine weitere Pirschfahrt zu unternehmen. Alternativ können Sie ein Dorf der Elerai Maasai Gemeinde besuchen und so einen Eindruck vom traditionellen Leben und den Lebensumständen der Maasai gewinnen. Nach diesem erlebnisreichen Kenia Safari Tag können Sie das wohlverdiente Abendessen im Satao Elerai Camp genießen und die Seele noch etwas baumeln lassen. Übernachtung im Satao Elerai Camp.

4. Tag: Amboseli Park

Der heutige Tag der Kenia Allround Safari beginnt hoffentlich mit einem grandiosen Blick auf den majestätischen Kilimanjaro, auf alle Fälle aber mit einem zeitigen Frühstück im Satao Elerai Safari Camp. Danach geht es direkt zu einer Ganztagespirschfahrt in den Amboseli Nationalpark zu ausgiebigen Tierbeobachtungen. Der Amboseli Park ist geprägt von unendlicher Savanne, aber auch bewaldete Gebiete sind hier zu finden. Besonders werden Ihnen die riesigen Elefantenherden auffallen, die zumeist vor dem nicht weit entfernten Kilimanjaro posieren. Aber es gibt im Amboseli Nationalpark noch sehr viel mehr Tiere zu beobachten. Im Osten des Nationalparkes  gibt es die meisten Tiere zu sehen: So zum Beispiel neben den großen Elefantenherden auch Löwen, scheue Leoparden, Geparden und Massai-Giraffen oder Büffel. Auch Zebras, Thomson- und Grantgazellen, Elenantilopen, Gnus, Wasserböcke sowie Impalas werden regelmäßig gesichtet. Das Spitzmaulnashorn ist leider mittlerweile sehr selten geworden und nur mit viel Glück zu sehen. Im Trockenbusch in Richtung Namanga gibt es einige besondere Huftiere zu entdecken: die Gerenuk und die Oryx-Antilope.

Zu den kleineren im Amboseli Nationalpark vorkommenden Arten gehören Grüne Meerkatzen, Steppenpaviane, Schabrackenschakale, Tüpfelhyänen oder Löffelhunde, welche Sie oft beim Sonnenbad vor ihrem Bau beobachten können. Der Amboseli Park ist sehr artenreich. Vergessen Sie daher nicht genügend Fotomaterial mitzunehmen. Das Mittagessen wird in Großwildjägerart als Picknick eingenommen. Nach dem Mittagessen unternehmen Sie eine weitere Pirschfahrt im Nationalpark Amboseli. Gerade am späteren Nachmittag ist das Licht zum Fotografieren sehr gut und man kann die besten Fotos vom Kilimanjaro machen. Sie können in entspannter Atmosphäre mitten im Busch einen unvergesslichen Sonnenuntergang erleben.

Das Abendessen wird wieder im Satao Elerai Camp eingenommen. Übernachtung im Satao Elerai Camp.

5. Tag: Amboseli – Tsavo Ost Nationalpark

Heute verlassen Sie das Amboseli Gebiet und fahren nach dem Frühstück zum Tsavo Ost Nationalpark. Dabei können Sie das Dorfleben der Kenianer gut beobachten und überqueren den Mombasa Nairobi Highway und die neu erbaute Eisenbahnstrecke zwischen Mombasa und Nairobi. Zum späten Mittagessen kommen Sie im Satao Camp an. Unter großen schattenspenden Bäumen oder auf der Restaurantterrasse wird Ihnen das Mittagessen gereicht. Nach dem Mittagessen können Sie vor Ihrem Zelt entspannen und die wilden Tiere beobachten, die sich an einem großen Wasserloch unmittelbar in Campnähe versammeln. Manchmal versammeln sich hier über 100 Elefanten,die sie noch besser von dem begehbaren Hochstand beobachten können. Am späten Nachmittag starten Sie zu Ihrer ersten Pirschfahrt im Tsavo Ost Nationalpark. Sie werden von der Weite des Tsavo Ost Nationalparkes beeindruckt sein und die Freiheit Afrikas spüren. Eventuell begegnen Ihnen ja schon die berühmten roten Elefanten vom Tsavo Ost oder Sie entdecken die kleinste Antilopenart, die Dikdiks. Ganz sicher mit vielen neuen Eindrücken kehren Sie zur Dämmerung in das Satao Camp zurück und werden bereits für das Abendessen erwartet. Übernachtung im Satao Camp.

6. Tag: Tsavo Ost

Der heutige Tag beginnt für Sie schon kurz nach der Dämmerung und Sie starten bereits vor dem Frühstück zu Ihrer ersten Pirschfahrt an diesem Tag. Mit etwas Glück können Sie Löwen bei Ihrer Jagd im Tsavo Ost beobachten. Die männlichen Löwen tragen meist keine oder nur eine sehr dünne Mähne, dies wird dem heißem Klima im Tsavo Ost Nationalpark zugeschrieben. Auf jeden Fall genießen Sie einen schönen Sonnenaufgang inmitten der besonderen Natur Afrikas und werden viele Tiere beobachten können. Jetzt wird es aber Zeit für das späte Frühstück im Satao Camp. Nach dem Frühstück haben Sie Zeit zum Relaxen. Machen Sie es sich auf ihrer Zeltterrasse gemütlich oder beobachten Sie wieder die Tiere vom Hochstand, die am nahe gelegenen Wasserloch vorbei schauen. Wenn die Sonne ihren höchsten Stand erreicht hat, bittet man Sie zum Mittagessen. Danach haben Sie noch etwas Zeit, bevor Sie zu Ihrer zweiten Pirschfahrt am späteren Nachmittag aufbrechen. Besonders schön empfindet man den warmen Fahrtwind, wenn man sich im Safari Jeep hinstellt und aus der Fotoluke die Tiere beobachtet. Im Tsavo Ost haben Sie die Möglichkeit folgende typische Tierarten zu entdecken, die besonders gut in den relativ trockenen Savannen-Regionen des Nationalparkes überleben können: Giraffengazellen, Grantgazellen oder die Ostafrikanische Oryx-Antilopen. Weitere große Huftiere sind Kuhantilopen, Spitzmaulnashörner (sehr selten), Kaffernbüffel, Steppenzebras, Kleine Kudus, Wasserböcke, Elenantilopen, Impalas, Giraffen, Kirk-Dikdiks. Neben dem Löwen kommen mit Geparden und Leoparden (sehr selten) zwei weitere große Katzenarten im Gebiet des Tsavo Ost Nationalparks vor. Sicher werden Sie einige dieser vielen Tierarten zu sehen bekommen.

Nach den Erlebnissen wird es Zeit wieder zum Satao Camp zurückzufahren, um das Abendessen einzunehmen. Nach dem Abendessen empfehlen wir, am Lagerfeuer zu sitzen, um das Erlebte unter dem afrikanischen Sternenhimmel noch einmal Revue passieren zu lassen. Übernachtung im Satao Camp.

7. Tag: Tsavo Ost – Hotel an der Nord-/Südküste

Nach einer Woche voller Erlebnisse werden Sie vor dem Frühstück noch eine letzte Pirschfahrt im Tsavo Ost Nationalpark unternehmen. Nehmen Sie Abschied von den roten Elefanten und der Weite der afrikanischen Savanne. Sicher fällt es Ihnen nicht leicht Abschied zu nehmen, aber diese gewonnenen Eindrücke wird Ihnen niemand mehr nehmen können. Nach der Rückkehr zum Satao Camp wird Ihnen ein letztes Frühstück gereicht. Jetzt heißt es Abschied nehmen vom Tsavo Ost Nationalpark.

Im Anschluss daran werden Sie zum Parkausgang gefahren und beginnen die Rückfahrt zu Ihrem gebuchten Urlaubshotel an der Küste Kenias.

Preise pro Person:  ab 1262,00 EUR  bis 1589,00 EUR / wöchentlich Mittwochs

  • Für Kinder unter 6 Jahren nicht möglich.
  • Kind von 6 bis 11 Jahre 50 % Kindermäßigung im Zustellbett bei 2 Erwachsenen
  • Preis pro Person bei Belegung mit zwei Erwachsenen
  • Einzelbelegungspreis: Fragen Sie bitte uns
  • Preise vorbehaltlich

Sonstiges:

·  Termine: wöchentlich mittwochs

Hinweis: Wetter- und naturbedingte Änderungen der Tour sowie Änderungen der Unterkünfte ausdrücklich vorbehalten!
ZWISCHENVERKAUF & ÄNDERUNGEN VORBEHALTEN!

*Der Veranstalter dieses Angebots ist Jahn Reisen. Die dazugehörigen AGB finden Sie hier.

Britta Lehmann

Kenia Expertin seit 2003

+49 (0)34298 / 140000

Kontaktformular

Tsavo West Nationalpark

Zusammen mit dem Tsavo Ost Park ist der Tsavo West der größte Nationalpark Kenias. Charakteristisch für den Tsavo West ist eine dichte Pflanzenwelt, wo sich die Tiere gut verstecken können. Zu den Sehenswürdigkeiten zählen die Mzima Springs, eine Trinkwasserquelle und Heimat von Flusspferden und Krokodilen. 

Amboseli Nationalpark

Mit Blick auf den Kilimanjaro liegt der Amboseli Nationalpark an der Grenze zu Tansania. Das Schutzgebiet besteht aus trockenen Ebenen und Feuchtgebieten, wo sich Elefanten, Flusspferde und Wasserbüffel sehr wohl fühlen. 

Tsavo Ost Nationalpark

Der Tsavo Ost Park ist vor allem für seine roten Elefanten bekannt, die ihre Färbung durch die rote Erde erhalten, mit der sie sich einstäuben. Weite Ebenen geben auf einer Kenia Safari den Blick auf Giraffen, Zebras, Antilopen, Gazellen und Löwen frei.