Abenteuer pur: 3 Tage auf Kenia Safari

In Kenia kann man nicht nur einen wundervollen Badeurlaub an paradiesischen Stränden des Indischen Ozeans verbringen, sondern auch abenteuerliche Safari Touren durch die beeindruckende Natur unternehmen. In den Nationalparks im Landesinneren lassen sich naturbelassene Wildnis und imponierende Wildtiere zum Beispiel auf einer 3-Tage-Safari erleben – eine Tour, die ganz sicher bleibende Erinnerungen hinterlässt. Abenteuerliche Safaris im Jeep in die Reservate und Schutzgebiete Kenias ziehen die Safariteilnehmer mit ihren einzigartigen Landschaften und der artenreichen Tierwelt in ihren Bann.

Ein guter Einstieg für eine Safari in Kenia ist eine kürzere Tour wie etwa eine 3-Tage-Safari. Solch eine 3-tägige Tour ist eine gute Möglichkeit, das Safariland Kenia zunächst einmal kennenzulernen. Die kurzen Touren gibt es in alle Schutzgebiete des Landes. Übernachtet wird an den drei Tagen beziehungsweise in den zwei Nächten auch in ganz besonderen Unterkünften: Die Camps und Lodges inmitten der verschiedenen Parks lassen das Safarifeeling erst so richtig aufkommen. Es stehen Lodges von einfach bis luxuriös zur Wahl.

An allen drei Tagen bricht man vom Camp oder der Lodge zu den Pirschfahrten auf, auf denen man zum Beispiel Großwild, riesige Herden oder seltene Vögel trifft, die in Kenias Nationalparks beheimatet sind. Durchgeführt werden die Safaris an den drei Tagen jeweils mit maximal fünf Teilnehmern, wobei die Erlebnistour mit dem Jeep mitten durch die Natur führt. Sollten Sie die Tour etwas langsamer gestalten wollen, empfehlen wir eine 5-Tages Safari durch Kenia oder eine 1-wöchige Safari.

Übersicht der Nationalparks

  • Taita Hills
  • Lumo Wildlife
  • Sweetwater/Ol Pejeta
  • Samburu
  • Mount Kenya
  • Meru
  • Aberdare
  • Tsavo West
  • Tsavo Ost
  • Amboseli
  • Masai Mara
  • Lake Naivasha
  • Lake Nakuru
  • Shimba Hills

Ablauf der 3 Tage auf Safari

Start und Ende der 3-Tage-Safaris ist das jeweilige Hotel an Kenias Nord- oder Südküste. Dort beginnt die Fahrt in einem Landcruiser mit eigens lizensierten Guides. Die erfahrenen Safarifahrer sind Einheimische, die englischsprachig sind, auf Anfrage können aber auch Fahrer mit deutschen Sprachkenntnissen organisiert werden. Hat man so die Lodge oder das Camp erreicht, unternimmt man an allen drei Tagen immer wieder Pirschfahrten, die mitten in die Nationalparks führen.

Die Parkeintritte sind an allen 3 Tagen bereits inkludiert. Enthalten sind natürlich ebenfalls die Übernachtungen in den Camps und Lodges: Dort erwartet die Reiseteilnehmer Vollpension. Meist wird am letzten Tag der 3-Tages-Safari noch ein separater Mittagsimbiss auf dem Weg zurück ins Hotel geboten. Auf den Fahrten gibt es außerdem Trinkwasser und der Service der Flying Doctors ist auch bereits im Reisepreis inbegriffen.

So erlebt man die 3 Tage auf einer Safari durch Taita Hills und Tsavo Ost Nationalpark

Tag 1

Der erste der drei Tage startet mit der Abholung der Gäste von ihrem jeweiligen Hotel. So beginnt die dreitägige Kenia Safari also bereits früh am Morgen, damit so viel Zeit wie möglich genutzt werden kann. Die Tour führt dann zunächst durch Mombasa, vorbei an Mariakani und den Sisalfeldern von Voi. Und schließlich erreicht man das private Schutzgebiet der Taita Hills. Gegen Mittag kommt die Gruppe in der Taita Hills Lodge an. Hier wird ein leckeres Mittagessen eingenommen und anschließend eine kurze Mittagsrast eingelegt.

Der Nachmittag startet mit einer ausgedehnten Pirschfahrt in die Taita Hills. Das Schutzgebiet punktet mit einer beeindruckenden Landschaft, die geprägt wird von zahlreichen Felsen und Savannen. Beheimatet sind hier beispielsweise Zebras, Impalas, Büffel, Gazellen und Elefanten. Die Taita-Drossel, der Taita-Feinsänger sowie der Taita-Brillenvogel sind einige der seltensten Vögel, die ebenfalls hier zu finden sind.

Zur Übernachtung wird die Sarova Salt Lick Game Lodge aufgesucht, bevor es dunkel wird. Die spektakuläre Sarova Salt Lick Game Lodge, gebaut auf Stelzen, ermöglicht fantastische Ausblicke in Kenias Wildnis Diese Lodge hat nur die allerbesten Kritiken erhalten.

Tag 2

Tag 2 der 3-tägigen Tour führt dann in den Tsavo Ost Nationalpark. Doch zunächst wird mit einer Frühpirsch gestartet, die Gelegenheit bietet, die ostafrikanische Natur in ihrer ganz außergewöhnlichen Morgenstimmung zu entdecken. Nach der Rückkehr in der Lodge erfolgt ein leckeres Frühstück, um direkt danach zum Tsavo Ost Nationalpark aufzubrechen.

Hier wird ein weiterer Game Drive unternommen, d.h. das Beobachten der einzigartigen Wildtiere Afrikas. Wenn sich in der Mittagszeit die Tiere in den Schatten zurückziehen, um ihre Mittagsruhe zu halten, wartet im Sentrim Tsavo Ost Camp ebenfalls ein leckeres Mittagessen auf die Reiseteilnehmer. Dabei bietet das Restaurant im Nationalpark Tsavo Ost einen tollen Ausblick. Nach dem Mittagessen nutzt man die Zeit, um ganz entspannt in der kleinen Lodge zu verweilen und die Ruhe Afrikas zu genießen.

Am Nachmittag unternimmt man dann noch einmal eine ausgiebige Wildbeobachtungsfahrt. Und das Abendessen und die anschließende Nacht verbringt man wiederum in der Sentrim Tsavo Ost Lodge.

Tag 3

Der letzte der 3 Tage beginnt zeitig mit einer weiteren Fahrt in den Tsavo Ost Nationalpark. Nach der frühen Pirsch kann man sich ausgiebig einem reichhaltigen Frühstück widmen. Am dritten Tag neigt sich die kurze Kenia Safari bereits dem Ende. Die Rückfahrt erfolgt Richtung Mombasa, wobei unterwegs eine Rast für einen Mittagsimbiss eingelegt wird. Die Reise führt zurück zum Hotel, wo der Safari-Fahrer die Teilnehmer wohlbehalten wieder absetzt. Nach dieser dreitägigen Safari Tour kann man den Urlaub noch mit einigen erholsamen Tagen ausklingen und die Erlebnisse Revue passieren lassen.

Kilimanjaro Jeep Safari - 3 Tage im Tsavo West und Amboseli

Tag 1

Die dreitägige Safari mit dem Jeep startet am frühen Morgen mit der Abholung der Teilnehmer vom jeweiligen Strandhotel, welche an der Süd- oder Nordküste Kenias liegen. Über die Landstraße führt die Fahrt zum Tsavo-West-Nationalpark. Eine kurze Pause wird vor der Einfahrt in den Tsavo West Park noch eingelegt, bevor es dann mit der Safari so richtig losgeht.

Der Tsavo West ist von seltener landschaftlicher Schönheit. Doch das üppige Grün des Parks bietet den Tieren natürlich zahlreiche Verstecke, so dass sie nicht gerade einfach zu entdecken sind. Die Safari führt entlang am Tsavo River und dem Rhino Schutzgebiet sowie den Nguliabergen bis nach Kitana.

Nachdem der Vormittag mit der Anreise verbracht wurde, erreicht man zum Mittagessen die Safariunterkunft - entweder die Kilaguni Serena Lodge oder das Severin Safari Camp. Nach einer Pause im Camp folgt am Nachmittag eine weitere spannende Wildbeobachtungsfahrt. Die Safari führt zunächst nach Mzima Springs, einer Quelle, die täglich mehrere Millionen Liter Wasser aus dem Boden hervorsprudeln lässt. Zahlreiche Flusspferde und Krokodile tummeln sich auf diesem großen Gelände. Bis zum Einbruch der Dunkelheit hat man ausreichend Zeit, in diesem Gebiet die Tiere zu beobachten.

Nach diesem Erlebnis geht es zurück in die Lodge, wo ein leckeres Abendessen eingenommen wird. Nun ist Zeit zum Entspannen und den Tag in aller Ruhe ausklingen zu lassen. Zum Abschluss des ersten Abends bezaubert die Sicht auf den Kilimanjaro vor dem sternenklaren afrikanischen Himmel.

Tag 2

Der zweite der drei Tage beginnt mit einem sehr zeitigen Frühstück. Nach dem anschließenden Auschecken folgt die Safari Tour zum 94 Kilometer entfernt gelegenen Amboseli Nationalpark, gelegen am Fuße des Kilimanjaro. Die Safari führt durch die Chyulu Hills und das große Masai Gebiet hin zum Kilimanjaro, den man auf dieser Tour auf sich zukommen sieht. Der Safariführer legt dabei wunschweise einen kurzen Halt an Sheitanis Lava ein. Dieses Lavafeld ist auf einer riesigen Fläche mit schwarzem Lavagestein bedeckt. Anschließend geht es weiter zum Amboseli Nationalpark. Hier können plötzlich und unerwartet zahlreiche große Tierherden aus dem puderfeinen Sand auftauchen. Häufig sind hier Elefantenherden von mehr als 100 Tieren zu sehen.

Nach diesen spannenden Wildbeobachtungen kehrt man zum Mittagessen in die Ol Tukai oder die Amboseli Serena Lodge ein. Hier kann man sich nach dem schmackhaften Mahl eine kurze Erholungspause gönnen. Am späten Nachmittag wird es Zeit für eine weitere Pirsch, die bis zum Einbruch der Dunkelheit dauert. Viele verschiedene Tierarten sind im Amboseli zu beobachten. Am Abend erfolgt die Rückkehr zur Lodge, wo ein leckeres Dinner mit anschließender Entspannung am Lagerfeuer genossen werden kann.

Tag 3

Am letzten der 3 Tage führt die Frühpirsch nach einer Tasse Kaffee oder Tee mit ein wenig Glück zur Beobachtung der Großwildjagd. Das frühe Aufstehen ist der beste Weg, die scheuen Großkatzen bei der Beutesuche zu erspähen. Anschließend wird ein reichhaltiges Frühstück in der Lodge eingenommen. Nach dem Auschecken verlässt man den Amboseli Nationalpark und fährt Richtung Hotel, sodass man am späten Nachmittag wieder dort eintrifft.

Flugsafari: Für 3 Tage in die Masai Mara

Das Erlebnis einer 3-Tagen-Safari durch die Masai Mara ist ebenso atemberaubend wie faszinierend.

Tag 1

Auch hier beginnt der erste der 3 Tage mit der Abholung im Strandhotel. Los geht's von Mombasa oder von Ukunda aus per Flugzeug in die Masai Mara. Der Flug führt vorbei am Mount Kilimanjaro über spektakuläre Landschaften hinweg. Im Masai Mara Nationalpark werden die Safariteilnehmer bereits von einem erfahrenen Safari-Guide erwartet, der sie zum Camp bringt. Die weitläufige Anlage des Camps kann bis zum Mittagessen ausgiebig erkundet werden.

Die erste Pirschfahrt startet dann am Nachmittag. Die Masai Mara gilt als das wohl berühmteste Wildschutzgebiet Kenias. Insbesondere die Zeit von Juli bis Oktober bietet Gelegenheit hunderttausende Gnus und Zebras bei ihrer jährlichen Wanderung von der Serengeti bis in die Mara zu beobachten. Doch auch außerhalb dieser großen Tierwanderung kann man eindrucksvolle Tierbeobachtungen machen, denn die endlos weite Savanne bietet oft nur kleine Gehölze und damit wenig Versteckmöglichkeiten. Wer die legendären Big Five ablichten möchte, hat in der Masai Mara die besten Chancen diese zu treffen.

Tag 2

Am zweiten Tag dieser dreitägigen Safari sind ganztägig Wildbeobachtungen innerhalb der Masai Mara vorgesehen. Da die Masai Mara zu den wildreichsten Tierschutzgebieten Kenias zählt, können hier Elefanten, Nashörner, Leoparden, Büffel und Löwen, auch bekannt als die Big Five, angetroffen werden. Große Herden Zebras und Gazellen sind für viele jedoch nicht minder spektakulär.

Ferner besteht die Möglichkeit bei dieser Safari an einer Ballon Safari teilzunehmen. Am frühen Morgen bietet diese zauberhafte Blicke über die weite Landschaft Kenias. Doch ganz gleich welche Art Safari gewählt wird, es wird immer ein unvergessliches Erlebnis werden.

Tag 3

Auch am letzten der drei Tage startet direkt nach Sonnenaufgang eine frühe Pirschfahrt in die Masai Mara. Nach der Rückkehr am Mittag wird im Camp ein ausgiebiges Mittagsmahl gereicht. Anschließend werden die Safariteilnehmer zur Startbahn für den Rückflug nach Mombasa oder Ukunda gebracht. So geht die 3-Tages-Safari ihrem Ende entgegen, jedoch nicht ohne noch einmal die Aussicht auf die beeindruckende Landschaft mit der artenreichen Tierwelt zu genießen.

Camps & Lodges für 3-Tages-Safaris

Lodges im Tsavo Ost Nationalpark für 3-Tages-Safaris

Für eine 3-Tages-Safari in den Tsavo Ost Nationalpark sind mehrere Camps und Lodges, die zur Auswahl stehen, ein echtes Highlight. Zu empfehlen sind zum Beispiel die Ashnil Aruba Lodge, das Satao Camp, das Sentrim Tsavo Ost Camp und die Voi Safari Lodge. Gelegen im Tsavo Ost Nationalpark bieten diese Camps und Lodges der Mittelklasse gute Unterbringungsmöglichkeiten. Mitunter hat man einen tollen Blick auf die umliegenden Berge, wobei sich an Wasserstellen unterhalb der Lodge die Wildtiere versammeln.

Das Governors Camp für 3 Tage in der Masai Mara

Für eine Safari über 3 Tage in die Masai Mara eignet sich zum Beispiel das Governors Camp. Wer gutes Essen, Komfort und Service schätzt, ist in diesem Safari Camp bestens aufgehoben. Früher war dieses Camp exklusiv dem Gouverneur Kenias und dessen königlichen Gästen vorbehalten. Es befindet sich immer noch auf seinem allerersten originalen Platz.

Das Governors-Safari-Camp ist mit 37 Zelten ausgestattet, die wunderschön zwischen Bäumen entlang des Mara Flusses oder mit Blick in die weite Savanne angelegt sind. Von hier aus hat man eine hervorragende Aussicht über die Weiten der Masai Mara. Punkten kann dieses Camp durch seinen persönlichen Stil und die familiäre Atmosphäre. In einem großen luxuriösen Safarizelt befinden sich alle Einrichtungen für die Gäste. Dadurch wird die traditionelle und authentische Safariatmosphäre bewahrt. Alle Gästezelte verfügen über ein En-Suite Badezimmer mit Dusche inklusive Waschbecken, einer Spültoilette und fließend kaltem und heißem Wasser, ideal für eine 3-Tages-Safari durch Kenia.

Für die stilechte Beleuchtung des Safari-Camps sorgen Petroleumleuchten und das Zentrum des Camps bilden der Feuerplatz sowie das Bar- und Restaurantzelt. Ein Souvenirladen bietet typische kenianische Geschenke für die Daheimgebliebenen an.

Unter freiem Himmel werden das Frühstück und auch das Mittagessen serviert. Im Restaurantzelt wird das Abendessen serviert. Dabei steht ein Menü mit mehreren Hauptgängen für die Gäste zur Auswahl. Traditionell wird morgens der Kaffee zum Zelt gebracht und auch das allabendliche Camp-Lagerfeuer zählt zur Tradition.

Inmitten der Wildnis: 3 Tage im Oloshaiki Camp

Ebenfalls für eine 3 Tage Safari in die Masai Mara geeignet ist das direkt am Talek River gelegene Oloshaiki Camp. Dieses kleine Camp bietet alles für das Herz der Safariteilnehmer. Einen bezaubernden Blick auf den Talek River und die zahlreichen Tiere dort, bietet die gut angelegte Aussichtsplattform.

Den ereignisreichen Tag kann man an einem der abendlichen Lagerfeuer ausklingen lassen, um das Geschehene Revue passieren zu lassen. Die gut ausgestatteten Zelte sind auf dem gesamten Gelände des Camps verteilt und bieten somit viel Raum für die Privatsphäre. Die Zelte sind mit bequemen Betten, einem eigenen Bad mit Dusche und Toilette sowie heißem und kaltem Wasser großzügig und geräumig angelegt. Zu jedem Zelt gehört eine einladende Terrasse, von der man einen atemberaubenden Blick auf die Ebenen der Masai Mara hat.

Natürlich kann man hier in der Nacht den Geräuschen der Tierwelt lauschen. Das überaus freundliche Personal kümmert sich um die zahlreichen Gäste und deren Wohl. Das schmackhafte Essen inmitten der Schönheit der Masai Mara macht diese 3 Tage auf Safari zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Infografik 3 Tages Safari durch Kenia